Das Thema Lebensmittelverschwendung begegnet uns heute oft. Sowohl in großen Berichten wichtiger Organisationen als auch in unseren eigenen vier Wänden.
Der Kampf gegen das unnötige Wegwerfen von Lebensmitteln fängt bei den eigenen Konsumentscheidungen an.

Lebensmittel zu retten ist heute leichter denn je. Mit Start Ups wie Etepetete kannst du einen Beitrag zum Wertschätzen von Gemüse und Obst leisten.

Krummes Gemüse ist nicht gut genug für uns Konsumenten? Mit ihrem Konzept beweist das Team von Etepetete das Gegenteil: Ihre überregionale Bio-Gemüse Kiste sticht heraus. Besonders die Auswahl und der hervorragende Geschmack sind beachtenswert.

Neben den Ursachen für das Wegwerfen von Lebensmitteln möchte ich euch in diesem Blogbeitrag meine Erfahrungen mit dem Online Shop für Bio-Gemüse und Obst zeigen.
Am Schluss findet ihr außerdem noch 5 einfache Tipps zum Retten von Lebensmitteln. Ein kleines Geschenk erwartet dich auch, bleib also bis zum Schluss dabei!

Lebensmittelverschwendung

In Deutschland werden jährlich zwischen 11 und 18 Millionen Tonnen Lebensmittel entsorgt. Der Großteil davon zu unrecht. Wieso landet so viel Essen auf dem Müll? Was sind die Folgen für die Umwelt? Kann ich dagegen etwas tun?

Wieso landen Lebensmittel im Müll?

Die häufigsten Ursachen der enormen Lebensmittelverschwendung sind Schäden beim Transport oder der Herstellung der Lebensmittel.
Oft verderben Lebensmittel auch in Lagern, Ladengeschäften oder privaten Haushalten. Gerade von jüngeren Generationen wird sogar oft Essen einfach weggeworfen.

Durch diese Ursachen gehen ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel verloren. Ein großes Problem für Wirtschaft und Umwelt, das immer mehr in den politischen Vordergrund rückt.

Ein weiterer großer Teil, welchem oft von Seiten der Regierung keine Beachtung geschenkt wird, ist das Entsorgen von Lebensmitteln, die nicht gut genug für den Konsumenten seien. Das Gemüse und Obst bleibt bei den Landwirten, buchstäblich auf dem Acker, liegen. Das hier verschwendete Gemüse und Obst entspricht schlichtweg nicht den kosmetischen Standards der Supermärkte.

Die Folgen der Lebensmittelverschwendung

Neben den Folgen, die unsere Konsumwünsche für Entwicklungsländer haben, ist die Verschwendung von Lebensmitteln auch für die Umwelt eine Negativrechnung.

Für die Lebensmittel wird viel Boden, Energie und Rohstoffe wie Wasser in Anspruch genommen. Obwohl so viele Ressourcen aufgewendet werden, werden diese entweder direkt oder über Umwege zum Supermarkt oder Haushalt entsorgt. Weiterhin stößt die Produktion viel CO2 aus.

Ein Verbrauch an kostbaren Rohstoffen und Ressourcen, der nicht nötig ist und nicht wertgeschätzt wird. Für den Anbau aller weggeworfenen Lebensmittel werden über 30 Prozent der weltweit verfügbaren Anbauflächen unnötig “genutzt”.

Es läuft mir ein Schauer über den Rücken, wenn ich darüber nachdenke, was man mit diesen Anbauflächen, dem Wasser und der Energie gerade in Entwicklungsländern sonst anfangen könnte.

Etepetete Bio: Ein Projekt gegen Lebensmittelverschwendung

Etepetete ist ein Online Shop für Bio Boxen gefüllt mit “krummem Gemüse und Obst”. Mit diesem Konzept rettet das Start Up seit 2015 viele Millionen Kilogramm Lebensmittel.

Angefangen hat alles im Umland von München: Die Gründer sprachen mit vielen Bio-Landwirten. Gemeinsam bildeten sie ein Netzwerk.

“Hauptsache es schmeckt, ist frisch und gesund!”

Mit dem entstandenen Auffangbecken für “extravagant aussehendes Obst und Gemüse” können sie gesunde und vielfältig Gemüse und Obst Boxen direkt zu uns nach Hause verschicken. Bio-Gemüse und Obst, das es sonst nicht in die Supermarktregale schaffen würde. Lebensmittel, die eigentlich liegen bleiben oder entsorgt werden würden.

Ein Apfel direkt aus der Natur, mit all den kleinen Macken, die dazu gehören.
Ein Apfel, wie aus dem eigenen Garten

Lebensmittel retten ist gut für die Umwelt

Die Folgen der weltweiten Lebensmittelverschwendung sind verheerend. Unternehmen wie Etepetete haben es sich zur Aufgabe gemacht, Lebensmittel zu retten.

Die Gemüse und Obst Boxen sind gefüllt mit einzigartigen Schätzen von Bio-Landwirten. Die biologische Landwirtschaft achtet bereits beim Anbau auf umweltschonende Methoden.
Das schmeckt man! Gemüse, das nicht überdüngt oder überzüchtet wurde, ist ein wahrer Genuss und gut für die Gesundheit.

Mit dem Kauf der Bio Boxen setzt du dich also nicht nur gegen die umweltschädliche Verschwendung von Lebensmitteln ein, sondern unterstützt den Bio-Landbau. Dies ist ein wichtiger Bestandteil für Artenvielfalt und den Umweltschutz.

Nachhaltige Verpackung der Obst und Gemüse Box von Etepetete

Die Gemüseretter von Etepetete setzen sich außerdem für kürzere Lieferwege ein.
Bedeutet: Mit dem online bestellen deiner Gemüse Box fällt weniger CO2 Ausstoß an als beim herkömmlichen Weg zum Supermarkt.

Bevor du deinen Apfel aus dem Supermarktkregal nehmen kannst, hat er viele Stationen durchschritten wie z.B. den Umweg über den Großhandel.

Etepetete kauft das Gemüse und Obst direkt vor Ort beim Landwirt. Nach dem Verpacken mit recyclebarem Material wird deine Box mit dem frischen Gemüse direkt mit einem CO2-neutralem Versand verschickt.  Dadurch ist die Lieferkette wesentlich kürzer als die zum Supermarkt.

Meine Erfahrung mit der Gemüsekiste von Etepetete

Meine Mix-Box Classic wurde mir direkt nach Hause geschickt. In dieser Box befindet sich eine Mischung aus krummen Gemüse und Obst. Es gibt neben der Mix-Box noch reine Gemüse und Obst-Boxen.

Beim Öffnen entsprang mir ein hörbares Glücksgefühl: Sogar eine kleine Avocado konnte ich entdecken. Damit hatte ich nicht gerechnet. Mit dem ersten, kurzen Blick hatte ich Schwierigkeiten, die “Mängel” der Lebensmittel zu entdecken.

Es interessierte mich sehr, was wohl der Grund für jedes einzelne Gemüse war, dass es hätte aussortiert werden müssen. Nach einem Überblick konnte ich folgendes feststellen:

Der Inhalt meiner Mix-Box Classic von Etepetete

  • In meiner Mix-Box befand sich neben Kartoffeln, Blumenkohl und Gurke, zwei wunderschöne Kürbisse. Perfekt für ein wärmendes, herbstliches Gericht!
  • Die Avocado, die mir direkt ins Auge sprang, war wohl sehr viel kleiner als jede, die ich je im Supermarkt entdeckt habe. Wie ich aber von den Landwirten um die Ecke von meinem Elternhaus weiß: Viele Gemüse und Obst Sorten saugen sich mit der Zeit nur mit Wasser voll. So sind beispielsweise große Zucchinis weit entfernt von einer Geschmacksexplosion. – In der Kleine liegt die Feine! –
  • Die beiden Äpfel sehen naturecht aus, wie Äpfel aus dem Garten meiner Eltern. Man kann förmlich sehen, wie sie an und mit ihrem Ast gewachsen sind. Sie sind knackig, saftig und einfach lecker.
  • Bei der Zitrone, der Grapefruit und – oh, wie schön – dem Granatapfel habe ich bis zum Schluss kaum “Mängel” entdeckt. Der Genusstest ließ mich vergessen, dass das Wetter draußen grau und jeder andere Granatapfel zuvor schal oder sehr bitter war. Einen so leckeren Granatapfel habe ich wirklich noch nie gegessen. (Sagt auch mein Lieblingsmensch!)
  • Außerdem befand sich in meiner Mix-Box noch: Kiwis, Paprika, Birnen und zwei schöne Sellerie

Bei dem kalten Wetter draußen bot sich ein gesunder Saft aus dem frischen Gemüse an. Sellerie hat roh verzerrt oder im Saft eine immunstärkende Wirkung!

Rezept für Detox Saft mit Sellerie von Etepete:

Für weitere Saft Rezept Ideen, klick hier.

 

5 Tipps, wie du dich heute gegen Lebensmittelverschwendung einsetzen kannst

Neben dem Umstieg zu aussortiertem, krummen Gemüse und Obst, gibt es noch andere Möglichkeiten:

  1. Bewusst und mit Bedacht einkaufen: Bevor es in Richtung Supermarkt geht, werden Vorräte gecheckt. Was steht noch im Kühlschrank und könnte bald schlecht werden? Wie kann ich die angebrochene Sahne mit dem halben Brokkoli kombinieren?
    Und auch die Menge macht’s. Nur so viel, wie man braucht und essen kann. Beim nachhaltigen Einkaufen hilft der oldschool Einkaufszettel!
  2. Kreativität in der Küche: Oft bleiben Teile des Essens vom Vortag übrig. Mit etwas Kreativität lassen sich beinahe aus jedem Lebensmittel tolle, neue Gerichte zaubern.
  3. Die richtige Lagerung: Lebensmittel gut und richtig aufbewahrt halten meist mehr als doppelt so lange. Spargel, Kräuter und Salatblätter in feuchte Baumwolltücher eingewickelt im Kühlschrank macht sie bis zu ein paar Tagen genießbar.
  4. Saisonal, regional und biologisch einkaufen
  5. Unternehmen, wie Etepetete, und Organisationen unterstützen, die sich direkt gegen die Verschwendung von Lebensmitteln einsetzen.

Zum Schluss habe ich noch ein Geschenk für dich:
Mit dem Code ” hannicoco ” bekommst du €5,- geschenkt bei deinem ersten Kauf einer der Gemüse und Bio Boxen von Etepetete.

Jetzt Abonnieren und nichts mehr verpassen

Wenn du keinen meiner neuen Beiträge verpassen willst melde dich jetzt für meinen Kostenfreien Newsletter an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen