Wer mir schon länger folgt, hat bestimmt mitbekommen, dass ich einige Zeit sehr mit meinen Haaren zu kämpfen hatte. Erst lang, dünn und kaputt, dann kurz und immer noch zu Haarbruch neigend.

Erst, seitdem ich einige Pflegerituale fest in meinem Alltag integriert habe, wachsen sie wieder gesund. Hier nun meine Tipps für euch, damit wir alle eines Tages schöne, lange Mähnen bekommen.

1. Beauty, inside out:

Zu wenig von den wichtigen Nahrungsmitteln, zu wenig Nahrungsmittel überhaupt, das alles schadet unheimlich dem Körper. Also auch den Haaren.
Ob vegan oder nicht, jeder sollte sich in regelmäßigen Abständen und gerade nach einer Nahrungsumstellung mal damit auseinander setzen, welche Nährstoffe es jeden Tag auf den Teller schaffen, und welche nicht.
Dann kann es ratsam sein, sich mit Nahrungsergänzungsmitteln die fehlenden Nährstoffe dazu zu mogeln.
Welche das sind, müsst ihr, ganz nach der Art eurer Ernährung, selbst entscheiden.

Wie wäre es außerdem mit dem Ziel für 2018, häufiger frisch zu kochen? Frische Zutaten garantieren eine größere Menge an Nährstoffen.


2. Die richtige Pflege

Die optimale Pflege. Ein weiterer, sehr individueller Punkt. Für den einen mag das konventionelle Shampoo aus der Drogerie wahre Wunder leisten, für den anderen wiederum tut es ein selfmade Shampoo aus natürlichen Zutaten. Manche priorisieren Chemie-haltige Produkte über natürliche, weil sie vielleicht sogar allergisch auf verschiedene Materialien reagieren.

Wichtig dabei ist, sich trauen zu wechseln. Denn: Das Hochgelobte muss nicht das Beste sein.

Nach vielen Jahren, hin und her bin ich (vorerst) angekommen. Nicht nur bei einer Produktlinie sondern vielleicht sogar bei einem Label.
Aveda hat mich meinen Haarträumen ein Stück näher gebracht.

Nach dem Test der Damage Remedy Serie über fast vier Monate (so lang hat die Shampoo-Flasche bei mir gehalten), wage ich mich nun an die neuste Shampoo-Innovation: Invati Advanced.

  • Ihr Versprechen: kräftigeres Haar und weniger Haarausfall (ciao Stress!).
  • Wie wirken die Produkte: Das invati advanced exfoliating shampoo soll die Kopfhaut sanft peelen und die Poren säubern. Und das alles mit der reinen Kraft ayurvedischer Pflanzen wie Gipseng und Kurkuma.

Seit ein paar wenigen Wochen, steht das liebe Shampoo nun im Badezimmer. Der Geruch ist wohlriechend mild. Die Anwendung zuerst ungewohnt, da es nicht wirklich aufschäumt. Meine Haare sind nach dem Waschen auf jeden Fall grifffester. Ob sie, von der Haarwurzel bis zur Spitze, kräftiger sein werden, weiß ich erst in ein paar Wochen. Also, stay tuned.
Da die Fläschchen noch lange nicht leer sind, verwende ich weiterhin den Damage Remedy Conditioner und die passende Kur.

Außerdem pflege ich meine Haare nach JEDER Wäsche mit einem Haaröl. Was im Sommerurlaub reines Kokosöl sein darf, ist Zuhause gern das wohlbekannte Treatment von Moroccanoil. Da es kein reines Öl ist, macht es meine Haare geschmeidig ohne sie zu beschweren. Dafür ist es aber auch nicht ganz so “natural” oder “clean” wie andere Produkte. Auch dies ist ein langjähriger Begleiter und hält bei mir ewig.

Ab und an verwende ich zusätzlich ein anregendes Fluid für meine Kopfhaut. Stibitzt aus dem Männerregal soll es gegen kleine kahle Stellen helfen und ich geb zu, da habe ich leider ein paar. Ein ähnliches Produkt gibt es auch von Aveda.

3. Sei lieb

Vielleicht die most important Regel, um dich der Rapunzel-Mähne näher zu bringen: Lass Haare, Haare sein. Überlass sie auch mal sich selbst. Heißt: Einmal weniger waschen, einmal weniger bürsten und an ihnen reißen, einmal weniger skeptisch anschauen und grübeln, weshalb die Haare nicht so aussehen, wie bei dem Model (mit Extensions und Photoshop) aus dem Web.

 

Und was sind Deine Tipps für kraftvolles, langes Haar? Gibt es Lieblingsprodukte, Neuheiten oder Rituale, von denen ich unbedingt hören sollte? Dann ab damit ins Kommentarfeld, ich freu mich auf Deine Ideen!

Total
6
Shares

Jetzt Abonnieren und nichts mehr verpassen

Wenn du keinen meiner neuen Beiträge verpassen willst melde dich jetzt für meinen Kostenfreien Newsletter an

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen