DIY, Interior

HOW TO // Schmuck-Organizer

Persönliche Note im eigenen Zimmer?

Nichts leichter als das. Statt zu IKEA oder einem anderen netten Möbelhaus: Einfach mal seine eigenen Vorstellungen selbst umsetzen.
Schöner, individueller und preiswerter. Und ein kleines bisschen nachhaltig natürlich auch, denn Dein neues Lieblingsstück ist durch keine aufwendige Produktion gelaufen und bedarf auch keiner weiten Strecken.

Er glänzt, funkelt, glitzert und ist Lebensretter an Tagen und Nächten. Schmuck.
Ich bezweifle, dass man als Frau davon genug haben kann. Ach was, selbst männliche Augen werden bei gewissen Uhren ein Stück größer.
Doch wer sammelt muss auch ordnen und verstauen können.
Denn: Ordnung im Zimmer ist Ordnung im Leben. Also ran an den Hammer.

Da diese schönen Dinge aber nicht gerne Ikea-Kisten-typisch verpackt sein wollen, habe ich mich für ein neues DIY Projekt entschieden.
Auf Pinterest sammelte ich Ideen, ähnlich wie für das geplante Schlüsselbrett schon, und nun endlich: Die Wohnung bekommt Herz.

Drei Stunden später hing alles. Natürlich nur mit der Hilfe einer super kreativen Freundin. Weniger professionell, aber dafür mit umso mehr Spaß haben wir Löcher in die Wand an fast richtige und Ketten an perfekte Stellen gehängt.

Perfektion und Schönheit schließen sich nicht aus. Was schön ist, muss nicht perfekt sein. Was perfekt ist, muss nicht schön sein.

Und nun, schaut und staunt. Es hängt, wackelt nur ein bisschen: Mein Platz zum Schön-Machen und dabei noch ein kleiner Eye-Catcher.

 

Was braucht man?

  • schöne Stöcke aus dem Wald
  • eine Kordel der Wahl
  • kleine Nägel
  • Schmuck, nicht zu viel, nicht zu wenig
  • Hammer und größere Nägel zum Befestigen der Stöcke

Und außerdem, wie für jedes DIY-Projekt und jede Bastelstunde: Die entsprechende Mood und Motivation. Hilft nichts, wenn man keine Lust hat und einfach nur schnell, schnell was aufhängen möchte.

Hier noch der Ort meiner Inspiration. Ich finde, das Ergebnis ist dem Ziel erstaunlich nah. Ich bin happy damit.

Was meinst Du? Was wolltest Du schon immer mal ausprobieren und womit hast Du Erfahrungen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.