Kolumne

HELLO MONDAY (5) ‚kein Titel‘

Huch. Die Zeit rennt so schnell und manchmal schafft man es nicht, mit ihr zu gehen. So also die letzten zwei Wochen und mein Schweigen auf diesen Seiten.

‚kein Titel‘

Kein Titel für diese Woche. Kein Titel nachträglich für letzte Woche. Selbst der Tag hat manchmal keine Überschrift. Manchmal wagt man nicht mal dem Leben einen keinen Titel zu geben. Und doch sind wir alle jeden Tag immer wieder auf der Suche nach dem Übertitel. Nach Teilüberschriften. Nach dem Sinn und manchmal auch nur nach dem „Wieso?“.

Ich suche nach Inspiration, nach dem „Wer bin ich“. Wie will ich denn wirklich sein? Was ist für mich authentisch?


Letzte Woche sah ich ein Video auf YouTube. Da mir so gar nicht nach „bloggen“ war, vergas ich es mir den Titel oder auch den Kanal zu notieren. Ein Video von einer 22-Jährigen über Dinge, die sie in ihrem Leben schon gelernt hat. 

Wie z.B. über das Erreichen von Zielen und dem Glücklich werden mit dem heutigen und zukünftigen ‚Ich‘. Sie empfahl eine Liste zu schreiben, wie man in zwei Monaten sein will. Wie das Leben sein soll. Was man riecht, was man denkt, was man sieht. Selbst Kleinigkeiten sollte man aufschreiben. Dann diese Liste als kleinen Reminder an eine unübersehbare Stelle hängen und sich jeden, jeden, jeden Tag daran erinnern lassen.

Nach dem Video: Worte aus meiner Hand in mein Notizbuch, die Liste stand ganz schnell. Gegen Ende fiel mir auf, dass da gar nichts über mein Studium stand. Noch schnell dazu geschrieben: Und im Studium möchte ich fleißig sein und gut werden.
Aha. Das klingt so herzlos und ist doch ernst gemeint. Ich will es doch so sehr und weiß nicht, was ich da eigentlich will. Es nervt. Nicht nur mich.

Ich weiß nicht, was ich will. Ich weiß nur, dass ich will. 

Und dies alles ist so verdammt „Basic“. Quarterlifecrisis. Cooles Wort für hippe Menschen mit Trend Problemen.
Vielleicht ist Erwachsenwerden doch nur Akzeptanz. Für was eigentlich? Dafür dass eben nicht jeder Tag voller Höhepunkte ist? Dass man neben dem ganzen Alltag lernen muss, zufrieden zu sein? Dass man lieber stoppt zu Suchen, weil man jeden Tag älter wird und sich abfindet und das Beste daraus macht?

Vielleicht.

Und doch: Ich bin so dankbar für diesen September. Seine Kälte hat mich ganz schnell auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Der Sommertraum soll nun vorüber sein und ja, das ist ok.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.